Resolution des Weltgipfels zum Schulsport


Der Weltgipfel zum Schulsport bekräftigt die Bedeutung des Sports im erzieherischen Kontext als lebenslangem Prozess. Besonders wichtig ist er für jedes Kind, wie es auch in der Internationalen Konvention über die Rechte des Kindes festgeschrieben ist. Jedes Kind hat das Recht auf:

1. die bestmögliche Gesundheit
2. kostenlose und staatlich garantierte Ausbildung im kognitiven und körperlichen Bereich
3. Freizeit, Spiel und Erholung

Die Berliner Agenda ruft die Regierungen und die Bildungs- und Sportministerien zu folgenden Handlungen auf:
 

  • den Sportunterricht als Menschenrecht für alle Kinder durchzusetzen;
  • anzuerkennen, dass qualitativ hochwertiger Sportunterricht von qualifizierten Lehrkräften und fester Stundenzuweisung innerhalb des Lehrplans abhängt. Beides lässt sich realisieren, auch wenn andere Ressourcen wie z.B. Materialien knapp sind;
  • in die berufliche Aus- und Weiterbildung für Sportlehrkräfte zu investieren;
  • Forschung zu unterstützen, um den Wirkungsgrad und die Qualität des Sportunterrichts zu verbessern;
  • mit internationalen Finanzinstitutionen zusammenzuarbeiten, um dafür Sorge zu tragen, dass der Sportunterricht als Teil ihrer Definition von Bildung integriert wird;
  • die herausragende Rolle des Sportunterrichts für die Gesundheit und die kindliche Gesamtentwicklung, sowie für die Förderung von sicheren und kooperativen Gemeinschaften anzuerkennen;
  • anzuerkennen, dass fehlender Sportunterricht mehr gesundheitsbedingte Kosten verursacht als die Investitionen, die für den Sportunterricht erforderlich sind.


Warum sind diese Schritte notwendig?

Guter Sportunterricht...

  • ist das wirkungsvollste und integrationsförderndste Mittel für jedes Kind, ungeachtet seiner Möglichkeiten/Behinderungen, Geschlecht, Alter, kultureller, ethnischer oder religiöser Zugehörigkeit, sozialem Hintergrund, die Fähigkeiten, Einstellungen, Werte, Kenntnisse sowie das Verständnis zu vermitteln, das für eine lebenslange Teilnahme an körperlichen Aktivitäten und am Sport erforderlich ist;

  •  
  • trägt zu einer integrierten und ganzheitlichen körperlichen und geistigen Entwicklung bei

  •  
  • ist das einzige Schulfach, das den Schwerpunkt auf den Körper, auf körperliche Aktivität, körperliche Entwicklung und Gesundheit legt;

  •  
  • hilft Kindern, sich mit körperlicher Aktivität vertraut zu machen und ein Interesse dafür zu entwickeln; dies ist notwendig für eine gesunde Entwicklung und legt den Grundstein für eine gesunde Lebensweise im Erwachsenenleben;

  •  
  • hilft Kindern, Achtung vor dem Körper zu entwickeln - vor ihrem eigenen und vor dem des Anderen;

  •  
  • fördert das Verständnis für die Bedeutung körperlicher Aktivität bei der Gesundheitsförderung;

  •  
  • trägt dazu bei, das Selbstvertrauen und die Selbstachtung von Kindern zu stärken;

  •  
  • fördert die soziale Entwicklung durch Vorbereitung der Kinder auf den Umgang mit Wettbewerb, Sieg und Niederlage sowie für Kooperation und gegenseitige Unterstützung;

  •  
  • vermittelt Kompetenzen und Wissen für eine spätere Tätigkeit in den Bereichen Sport, körperliche Aktivität, Erholung und Freizeit, einem wachsenden Arbeitsmarkt.

    Berlin, 5. November 1999

zurück
Start
Sportkommission