GEW-Sportkommision
.. Was ist die GEW-Sportkommission?
.. Landesverband Niedersachsen
..
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

.
 

 

Fitnesslandkarte - Stellungnahme der GEW-Sportkommission Niedersachsen 5.12. 2005
 
 

GEW Sportkommission: 
Das Ergebnis der Fitnesslandkarte steht auf dem Prüfstand

Die Fachkollegen der Spoko vertreten unterschiedliche Meinungen.
Dieser Gewaltakt darf nicht ohne Konsequenzen stehen bleiben. Hoffnungen werden geweckt

Auf der Jahrestagung der Sportkommission der GEW Niedersachsen in der KSB-Lehrstätte Hildesheim appellierte der Vorsitzende Heinrich Pohl an das Kultusministerium die Ergebnisse der Fitnesslandkarte zu nutzen, um endlich die angespannte Schulsportsituation zu verbessern.

Nach dem Pisa-Schock kommt nun der Fitness-Schock. Die Sportkommission legt großen Wert darauf, zu erwähnen, dass sie in den letzten Jahren immer schon auf den desolaten Zustand im Schulsport aufmerksam gemacht hat. Alle Petitionen an das Kultusministerium blieben ohne Erfolg. Die Sportkommission hat bei den vielen kritischen Stellungnahmen zum Schulsport immer bemängelt, dass bei der Pisa Untersuchung der Schulsport bzw, die Bewegungserziehung nicht berücksichtigt worden ist. Nun bekommt der Schulsport in Niedersachsen endliche Beachtung und es bewegt sich was. 

Dieser Test wurde mit erheblichem Zeitdruck durchgeführt. Es gab kaum Hilfe bei den Organisationsproblemen. Nur wenige Fachberater für Schulsport konnten hier teilweise Abhilfe leisten.  Bemängelt wurden hohe Defizite in der Informationspolitik. Einige Übungen waren laut Beschreibung nicht eindeutig definiert und konnten so auch nicht durchgeführt werden. Zum Schluss fragte man sich: Wem nützt das Ganze?

Der finanzielle Aufwand war groß (unendlich viele Papers mussten vor Ort kopiert werden). Es gab riesige Probleme bei der Eingabe von Daten. Datenübertragungsfehler wurden festgestellt. Zum Schluss konnten keine Daten eingegeben werden, weil das Netz überlastet war. Letztlich wird die Validität des Testes in Frage gestellt.

Die GEW Sportkommission ist gespannt, welche Konsequenzen seitens der Politiker gezogen werden. Die Hoffnung bleibt, dass endlich Veränderungen in der Schulsportlandschaft stattfinden

Um die Motivation zu einer weiteren Teilnahme aufrecht zu erhalten, muss man die o.a. Mängel beheben und  eine sofortige Verbesserung und angemessene Finanzausstattung auf folgenden Gebieten erhöhen:

Der Sportförderunterricht muss an allen Schulen durchgeführt werden
Die Lehrerfortbildung muss gewährleistet werden. Die Reduzierung der Anzahl der Sportstunden muss zurückgenommen und wieder erhöht werden. Grundschulen brauchen endlich Hilfen, um die tägliche Bewegungszeit (Aktivpausen) durchführen zu können. Die mündliche Abschlussprüfung für das Fach Sport im SEK I Bereich muss endlich zugelassen werden.
 
 


 

(von links nach rechts)
Jürgen Myer (Winsen L.)
Birte Clasen (Hannover)
Günter Schütte (Wolfsburg)
Gesche Braukmann (Bremen)
Michael Strohschein (Varel)
Barbara Kubatz (Hildesheim)
Max Bönisch (Echte)
Kerstin Koltermann (Hi-Ochtersum)
Wiebke Hentschel (Hannover)
Klaus Hoyer (Hannover - als Gast)
Heinrich Pohl (Bad Salzdetfurth)
 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

zurück